MELDEN SIE SICH FÜR E-MAILS AN UND NEHMEN SIE AN DER VERLOSUNG EINER GESCHENKKARTE IM WERT VON 175 € TEIL

Wie Alles Begann

Die Geschichte von Peruvian Connection

Peruvian Connection wurde 1976 vom Mutter-Tochter-Team Biddy und Annie Hurlbut gestartet nach einer Inspiration auf der anderen Seite der Welt. Während anthropologischer Forschungen in Peru verliebte sich die 19-jährige Annie in die außergewöhnlichen handgewebten Mantas und Ponchos, die sie auf den Märkten von Cuzco, der historischen Hauptstadt der Inkas, entdeckte.

“Damals konnte man beim Bummel auf dem Markt diese unglaublichen Stücke finden,” sagte Annie. Auf Cuzcos Markt ist ihr auch zum ersten Mal die Luxusfaser Alpaka begegnet. „Ich war sofort begeistert; es ist weicher als Kaschmir und haltbarer”, sagt sie.

Sie war von diesen ethnischen Geweben fasziniert und begann, sie zu sammeln und alles über die Alpakafasern zu lernen, aus denen sie gewebt sind: Wie die Fasern gesponnen und gefärbt werden, die kettenartigen Webtechniken und die alte Gewebetradition der Anden.

Es Begann Mit Einem Sweater

Irgendwann stieß Annie auf einige recht schlichte, aber außerordentlich weiche, edle Pullover, die aus denselben Alpakafasern gestrickt waren. Ein Sweater fiel ihr besonders ins Auge – ein weicher Strickmantel mit langem Fell gesäumt – und sie kaufte ihn für ihre Mutter für ihren bevorstehenden 50. Geburtstag.

Als sie zum Geburtstag nach Kansas zurückkehrte, brachte Annie das Geschenk mit, und ihre Mutter Biddy und Freunde waren fasziniert von dem Sweater. Schon bald begannen Annie und Biddy eine kleine Reihe verschiedener Pullover zu importieren, die Annie gestaltete und in Peru produzieren ließ und Biddy in Kansas von ihrem Zuhause aus verkaufte. Peruvian Connection war geboren.

Annie und Biddy verkauften ihre kunstvollen Pullover an einige wenige exquisite Spezialgeschäfte, wie beispielsweise Henri Bendel in New York und Halls in Kansas City. Sie stellten außerdem einen kleinen Katalog zusammen, wobei Annie für die Fotos, das Styling und das Schreiben der Texte verantwortlich war, während sich Biddy um das Verpacken und Versenden der Bestellungen kümmerte.

Die Times Wird Aufmerksam

1979 stellte Annie die Kollektion bei einer Boutique-Show in New York vor und erweckte die Aufmerksamkeit einer Modejournalistin der New York Times. Der Artikel, der bald darauf erschien – ein Viertel der Titelseite des Style-Teils der Zeitung – sorgte innerhalb von drei Monaten für 5000 Kataloganfragen.

Peruvian Connection veröffentlicht heute fünf international anerkannte Kollektionen pro Jahr mit erlesenen, kunstvoll gestrickten Kleidungsstücken, die in vierteljährlichen Katalogen, online und in Peruvian Connections Geschäften in den USA und in Großbritannien angeboten werden.

Mit Blick Nach Vorn Würdigen Wir Die Vergangenheit

Obwohl die Firma seit dem ersten Verkauf gewachsen ist, ist das ursprüngliche Konzept dasselbe geblieben: kunstvolle, originale Designs aus einheimischen, edlen Fasern der Anden anzubieten. Heute werden die Kollektionen von Peruvian Connection von einer Gruppe außerordentlich talentierter Designer erstellt. Jedes Stück feiert ethnisch inspirierte Textilien aus der ganzen Welt, hergestellt von geschickten Kunsthandwerkerinnen in den Anden, deren altehrwürdige Textiltradition eine Kunstform bleibt.

SCHLIEßEN X

Bleiben wir in Kontakt!